VMware Virtual Center: Init failed: VpxdDatastore::Init(gDB)

Nach einem Update des Virtual Centers und anschließendem Neustart des Servers, startete der Virtual Center Server Dienst nicht mehr. Im Windows Eventlog wurden leider keine hilfreichen Informationen wiedergeben. Das VMware vpxd-Log hingegen brachte einige nützliche Hinweise.

Standardmäßig ist die Log-Datei unter folgendem Pfad zu finden: C:\ProgramData\VMware\VMware VirtualCenter\Logs
Im folgenden möchte ich kurz darstellen, wie der Fehler analysiert und gelöst wurde.

Hier der Bereich, der den Fehler aufzeigt.

Folgende Zeile weißt darauf hin, dass es ein falscher Pfad für ein bestehendes Datastore vorliegt. Dies ist ein Eintrag in der Datenbank des Virtual Centers. Der Eintrag enthält vermutlich falsche Werte und sollte korrigiert oder möglicherweise entfernt werden. Bitte zuvor jedoch ein Backup der gesamten Datenbank oder Tabelle durchführen.

2014-07-10T11:58:32.927+02:00 [02388 error ‚vpxdvpxdDatastore‘] Datastore with invalid folder: xxx_vm_Archiv

An dieser Stelle sei vermerkt, alle Arbeiten an der Virtual Center Datenbank geschehen auf das eigenes Risiko.

Zum löschen/entfernen bzw. bearbeiten des Eintrags, ist es notwendig sich mit dem Management Studio zur entsprechenden SQL-Instanz zu verbinden. Sollte das Management Studio nicht installiert sein kann es unter folgendem Link heruntergeladen werden.

http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=30438

Relevant ist die Datenbank VIM_VCDB.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese enthält eine Tabelle über bestehende Datastores. Um zu sehen, welche Einträge fehlerhaft oder möglicherweise doppelt existieren, sollte man sich die ersten Objekte der Tabelle anzeigen lassen. Sind die Einträge gefunden die in der Log-Datei moniert wurden, können wir diese durch bearbeiten der Tabelle entfernen oder anpassen/korrigieren.

Table

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier klicken wir auf „Obersten 200 Zeilen bearbeiten“ und nehmen die Arbeiten an der entsprechenden Zeile (Identifizierbar über die falschen Werte) vor.


 

Nach Korrektur sollten die relevanten Dienste des Virtual Centers einen Neustart erfahren (Ggf. das gesamte System sauber durchstarten). Sofern richtig und nach Vorschrift gearbeitet wurde ;-) können alle Dienste wieder korrekt bereitgestellt werden.

Viel Erfolg und Grüße, das it-feed Team!

Leon Gawinski

System Engineer Softwarebereich Microsoft

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"